Vier Wochen autofrei - Start des Experiments

Aktualisiert: 27. Aug 2020

Am 17. August fiel der Startschuss für unser Experiment. Sieben Haushalte parken für vier Wochen ihr privates Fahrzeug in der Park and Ride Anlage Fröttmanning und nutzen es nicht. Die freien Parkplätze werden zum Wohle der Anwohner transformiert.


Wusstest du, dass rund ein Drittel aller Autobesitzer in dicht besiedelten Städten ihr Fahrzeug nur für gelegentliche Großeinkäufe oder Ausflüge nutzen? [KIT, 2018]

Eine Untersuchung in Berlin zeigt außerdem, dass diese Leute ein sehr ähnliches Mobilitätsverhalten wie Stadtbewohner ohne eigenes Auto aufweisen. [TU Berlin, 2019]

Wir gehen aber noch einen Schritt weiter und stellen den freigewordenen Parkplatz nicht anderen Autos zur Verfügung, sondern nutzen ihn in der Zwischenzeit zum Wohle der Anwohner.

Die Teilnehmer*innen des Experiments, unsere "UMPARK Held*innen", nutzen in diesen vier Wochen an Stelle ihres privaten Fahrzeuges den öffentlichen Nahverkehr, sowie eine breite Palette an Sharing- und Mietangeboten, welche von unseren Mobliltätspartnern bereitgestellt werden. Mit einer Reihe von persönlichen Interviews und Online-Umfragen werden wir ihre Erfahrungen festhalten und daraus Empfehlungen für Vertreter der Stadt, sowie unsere Unternehmenspartner ableiten.


(c) UnternehmerTUM


Quellen:

[KIT, 2018] Assessing car dependence: Development of a comprehensive survey approach based on the concept of a travel skeleton (2018), Sascha von Behren, Clotilde Minster, Johanna Esch, Marcel Hunecke, Peter Vortisch, Bastian Chlond, Karlsruhe Institute of Technology (KIT)


[TU Berlin, 2019] Integrated Transport Planning: From Supply- to Demand-Oriented Planning. Considering the Benefits (2019), Oliver Schwedes and Maximilian Hoor, Technische Universität Berlin (TU Berlin)